Was ist ein ISEK?

Die Abkürzung ISEK steht für ein integriertes Stadtentwicklungskonzept. Aufgabe dieser Konzepte ist es die vielfältigen unterschiedlichen Interessenlagen in der Stadt Soltau zu einer gemeinsamen Gesamtstrategie zusammenzuführen. Es dient als Orientierungsrahmen für die Stadtentwicklung der nächsten Jahre und leitet konkrete Maßnahmen aus der Gesamtstrategie ab. Die Erstellung eines ISEK ist Fördergrundlage für sämtliche Programme der Städtebauförderung. Dabei berücksichtigt es regionale und gesamtstädtische Rahmenbedingungen.

Eine wesentliche Grundlage für die Erarbeitung des ISEKs stellen insbesondere die zahlreichen Gutachten und Konzepte dar, die in den vergangenen Jahren im Auftrag der Stadt erstellt wurden. Hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang unter anderem die Ergebnisse des Prozesses „Soltau 2030+ Drei Quartiere – eine Stadt“, welche im Rahmen des Bundeswettbewerbs Zukunftsstadt gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern erarbeitet worden sind.

Durch das Konzept sollen konkrete, langfristig wirksame und vor allem lokal abgestimmte Lösungen für eine Vielzahl von Herausforderungen und Aufgabengebieten gefunden werden. Die hier vorhandene Projekthomepage ist ein Instrument, um die unterschiedlichen Ideen und Anregungen für das Konzept aufzunehmen. Sie wird durch weitere Veranstaltungen mit der Bevölkerung in der Stadt Soltau ergänzt. Diese werden frühzeitig über diese Projekthomepage aber auch durch die Presse und Aushänge bekannt gegeben. Eine Lenkungsgruppe aus Mitgliedern der Verwaltung und Politik begleitet den Prozess und bereitet die politische Entschiedungsfindung mit vor.